loading...
Fenster schlie▀en
direkt zum Inhalt
direkt zur Navigation

Inhalt

Der junge Simon (Devon Bostick) verbreitet an seiner Schule in Toronto und in Internet-Chatrooms eine unfassbare Geschichte: Er sei der Sohn eines Terroristen, der vor Jahren ein Flugzeug sprengen wollte. Die Bombe daf├╝r hatte Simons Vater im Gep├Ąck seiner nichtsahnenden Frau versteckt, die damals schwanger war - mit Simon.

SIMONS GEHEIMNIS - Originaltitel: ADORATION

Ausgel├Âst durch seine Lehrerin Sabine (Arsin├ęe Khanjian), gewinnt diese Enth├╝llung schon bald an unkontrollierbarer Eigendynamik und der Junge wird mit Themen wie Intoleranz, Vorurteilen gegen├╝ber fremden Religionen und Fragen nach Schuld und Vergebung konfrontiert. Durch die zwangsl├Ąufige Auseinandersetzung mit der Vergangenheit seiner Familie und der daraus resultierenden Suche nach seiner eigenen Identit├Ąt ger├Ąt Simon immer mehr in ein Geflecht aus Wahrheit und L├╝gen.

 

Geheimnisse und L├╝gen k├Ânnen Familien zerst├Âren - oder macht es die famili├Ąre Zwangsgemeinschaft ├╝berhaupt erst ertr├Ąglich, wenn die finstersten Geheimnisse verborgen bleiben? SIMONS GEHEIMNIS, der zw├Âlfte Kinofilm des gefeierten kanadischen Regisseurs Atom Egoyan (EXOTICA, DAS S├ťSSE JENSEITS, WAHRE L├ťGEN), geht dieser Frage nach - auf sehr individuelle Art und Weise.
In Egoyans typischem Erz├Ąhlstil folgen wir Simon, der mit dem Wissen seiner Lehrerin eine schockierende Familiengeschichte unter seinen Mitsch├╝lern und im Internet verbreitet, um so seiner Vergangenheit auf die Spur zu kommen.
Das Miteinander der Figuren in SIMONS GEHEIMNIS ist gepr├Ągt von Vorurteilen gegen├╝ber fremden Religionen. Atom Egoyan zeigt auf, wie Menschen mit diesen Vorurteilen umgehen und versucht einen Konsens, eine friedfertige, tolerante Wahrheit zu finden. Er stellt dabei Simons Geschichte in einen gr├Â├čeren Zusammenhang und wirft die Frage auf, wie in einer v├Âllig vernetzten Welt, in der st├Ąndig alle mit allen offen kommunizieren k├Ânnen, Intoleranz, religi├Âser Fanatismus und Fremdenhass dennoch dominieren? Weil Identit├Ąten und Herkunft bewusst verschleiert werden; das Internet durch seine anonyme Distanz Vertrauen und Aufrichtigkeit zwischen den Menschen ersch├╝ttern kann? Atom Egoyans Suche nach Antworten darauf wird in SIMONS GEHEIMNIS zu einem eindringlichen Kommentar zur modernen Welt.

Zum herausragenden Ensemble von SIMONS GEHEIMNIS geh├Âren u. a. Egoyans langj├Ąhrige Partnerin Arsin├ęe Khanjian (ARARAT, SABAH), Scott Speedman (UNDERWORLD, MEIN LEBEN OHNE MICH), Rachel Blanchard (WAHRE L├ťGEN, SNAKES ON A PLANE) und Nachwuchsstar Devon Bostick in der Rolle des Simon.

SIMONS GEHEIMNIS lief bei den Filmfestspielen von Cannes 2008 in der Sektion Wettbewerb und wurde au├čerdem mit dem Preis der ├ľkumenischen Jury ausgezeichnet, die ihre Wahl so begr├╝ndete: "Indem der Filmregisseur traditionelle und aktuelle Symbole und Objekte aufgreift, l├Ądt er uns dazu ein, bestehende Klischees ├╝ber den Anderen, ├╝ber das unserer eigenen Kultur und Religion Fremde, neu zu bewerten."
Dar├╝ber hinaus erhielt Atom Egoyan im gleichen Jahr auf dem Hamburger Filmfest den renommierten Douglas-Sirk-Preis.



SIMONS GEHEIMNIS - Adoration

X VERLEIH prńsentiert eine EGO FILM ARTS PRODUKTION in Koproduktion mit THE FILM FARM ADORATION ein Film von ATOM EGOYAN mit ARSINEE KHANJIAN, SCOTT SPEEDMAN, RACHEL BLANCHARD, NOAM JENKINS mit DEVON BOSTICK und KENNETH WELSH Line Producer STEPHEN TRAYNOR Associate Producer MARCY GERSTEIN Casting JOHN BUCHAN CSA und JASON KNIGHT KostŘm DEBRA HANSON Sound Design STEVEN MUNRO Musik MYCHAEL DANNA Schnitt SUSAN SHIPTON Production Design PHILLIP BARKER Kamera PAUL SAROSSY CSC BSC Executive Producers MICHELE HALBERSTADT und LAURENT PETIN Executive Producer ROBERT LANTOS Produzenten SIMONE URDL JENNIFER WEISS Drehbuch, Produktion und Regie ATOM EGOYAN

zum Seitenanfang